Some of our services are currently not available due to a fire incident at a large European data center. More info

Die wichtigsten Zutaten für eine erfolgreiche Expansion stationärer Geschäfte

By Luisa Sieveking | 09 September 2022

Das bestehende Filialnetz um ein oder mehrere Geschäfte zu ergänzen ist ein gängiger Weg für Unternehmen zu wachsen. In diesem Artikel schauen wir uns an, worauf Einzelhändler bei der Suche nach dem perfekten Standort für ihr neues Geschäft oder Restaurant achten sollten. Und wir werden sehen, wie die neuesten innovativen Lösungen Einzelhändlern mit wenigen Mausklicks wertvolle Erkenntnisse liefern. 

Es mag zwar verlockend sein, bei der Planung eines neuen Ladengeschäfts dem Bauchgefühl zu folgen, aber es gibt noch viel mehr zu beachten, um den Erfolg zu garantieren. Von der Konkurrenzanalyse bis hin zu den Daten des Einzugsgebiets haben Expansionsmanager viele Möglichkeiten, sich ein Bild von der Nachbarschaft zu machen und zu verstehen, ob es der richtige Standort ist oder nicht.  
Hier sind unsere Top-Tipps für eine erfolgreiche Einzelhandelsexpansion:  

Lokal denken 

Je nachdem, wo das neue Geschäft entstehen soll, kann es wichtig sein, einen lokalen Bezug herzustellen. Exakte Dublikate des ursprünglichen Geschäfts können zwar gut für die Markenbildung sein. Aber vor allem bei internationalen Expansionsn kann es wichtig sein, sich mit den Gewohnheiten und der Kultur der ansässigen Kunden auseinanderzusetzen. Das ist der Grund, warum McDonalds zum Beispiel seine Speisekarte an die lokalen Geschmäcker anpasst – haben Sie Lust auf ein Stück Cookies & Cream Pie aus Malaysia oder einen Schweizer McRaclette Burger? 

Dieselbe Logik könnte auch erklären, warum Starbucks, die größte Kaffeekette der Welt, auf dem kaffeebegeisterten australischen Markt nicht Fuß fassen konnte. Die Rezeptur war wie in anderen Ländern sehr süß, was aber wohl nicht dem Geschmack der kultivierten Einheimischen entsprach, die mit dem Espresso italienischer und griechischer Einwanderer aufgewachsen waren. So war Starbucks 2018 gezwungen, 70 % seiner Filialen zu schließen. Die Kaffeekette feiert nun langsam ein Comeback im Land und richtet seine Angebote auf Touristen aus –  doch das Unternehmen musste auf die harte Tour lernen, dass lokale Recherche der Schlüssel für die internationale Expansion ist. 

Swiss 'McRaclette' advert of McDonald's

McDonald’s zeigt, wie sich globale Marken lokal anpassen: Der Burger-Riese überzeugt die Schweizer nicht nur mit einem speziellen McRaclette-Burger, sondern auch mit einem Werbetext in Schweizer Mundart

Daten, Daten und noch ein bisschen mehr Daten

Es ist eine Tatsache, dass einige Standorte besser laufen als andere. Aber mit den richtigen Erkenntnissen ausgestattet, können Expansionsmanager vom Schreibtisch aus fundiertere Entscheidungen treffen, die ihnen Aufwand und Kosten von Fehlversuchen ersparen. Wenn Sie zum Beispiel ein Restaurant betreiben, sollten Sie sich die Daten über Passantenverkehr genau ansehen: Wie viel ist in diesem Bereich tagsüber und abends los? Werden Kunden zum Mittag- und Abendessen vorbeikommen? Gibt es eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln und wie ist die Parkplatzsituation in der Nähe? 

Wie attraktiv ein Standort ist, hängt auch damit zusammen, wie viele potenzielle Kunden den Ort  mit verschiedenen Verkehrsmitteln in angemessener Zeit erreichen können. Sehenswürdigkeiten und andere ‘Points of Interest’ in der Umgebung können als Publikumsmagneten wirken und es ist zu prüfen, ob sie gut zur Marke und zum Produkt passen. Je mehr Daten zur Verfügung stehen, desto besser und schneller können Sie beurteilen, wie gut ein Ort für den beabsichtigten Zweck geeignet ist.  

Die richtigen Daten zu finden, ist manchmal nicht einfach. Öffentliche Daten über das Gebiet sind möglicherweise nicht verfügbar, stammen aus nicht vertrauenswürdigen Quellen oder sind durch verschiedene Quellen fragmentiert (in Deutschland gibt es zum Beispiel 16 offizielle Quellen für öffentliche Daten). 

Abhilfe können Tools und Plattformen schaffen, in die kuratierte Datensammlungen anbieten. Sie ermöglichen Ihnen, die benötigten Daten aus vertrauenswürdigen Quellen abzurufen und mit bereits vorhandenen Daten zu integrieren.

Das Zielpublikum kennen 

Nachdem Sie anhand der Geodaten alles Wissenswerte über das Gebiet herausgefunden haben, ist es ebenso wichtig, Ihre potenziellen Kunden zu kennen. Das bedeutet, dass Sie mehr über die demografischen Gegebenheiten der Region erfahren und prüfen sollten, ob diese mit Ihren Zielgruppen übereinstimmen.

Was wissen Sie über das Publikum Ihres bestehenden Geschäfts, das Sie zur Verbesserung der Leistung am neuen Standort einsetzen können? Wie wahrscheinlich ist es, dass Ihre Zielgruppe zu Ihren neuen Standort kommt? Welche konkurrierenden Geschäfte besucht Ihre Zielgruppe in der Umgebung Ihres neuen Geschäfts? Diese und weitere Fragen sollten Sie beantworten, bevor Sie sich für einen neuen Standort entscheiden.  

Technologie die harte Arbeit machen lassen

Aber das Datensammeln alleine ist nicht alles. Sie müssen die vorliegenden Daten bereinigen, ordnen, Prioritäten setzen und vor allem: analysieren. Mit anderen Worten: Sie müssen die Daten auch nutzen.

Ein Tool wie TargomoLOOP bietet Datensätze wie Demografien, Kaufkraft und Passantenfrequenzen aus zuverlässigen Quellen. Anschließend analysieren ausgeklügelte Algorithmen, welche Nachfrage Sie für einen bestimmten Standort und das gesamte Filialnetz erwarten können, und ob sich Ihre Geschäfte womöglich gegenseitigt kannibalisieren. Sie können unsere Standortinformationen sogar mit Ihren eigenen Geschäftsdaten verknüpfen, um Korrelationen aufzudecken. Sie können verschiedene Szenarien ausprobieren und sehen sofort, welche Optionen für Ihr nächstes Einzelhandelsgeschäft am besten geeignet sind.

Interessiert, mehr über die Analyseplattform TargomoLOOP zu erfahren? Demo buchen

Comments

No comments. Be the first to post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.